Lag da Laus / 06.09.2017

[Tag 4] Mit dem RS nach Disentis, Surselva, Cumpadials – hoch bis zur Ortschaft Laus. Lag – für Unterländer: See.  Eine sehr abenteuerliche Naturstrasse und wir fragen uns, ob die Einwohner des Ortes Laus generell Geländewagen mit Ballonreifen besitzen. Schliesslich parkieren wir auf einem Jägerparkplatz, rüsten uns aus mit den gepackten Rucksäcken und los gehts Richtung See. Die bescheidenden 6° C erweisen sich durch die starke Steigung schnell als angenehme Wandertemperatur.

Hoch und höher, der Weg wird immer steiler. Wegweiser werden rar. Schliesslich ein handbemaltes Schild «See». Es zeigt etwa 45° nach oben, ungefähr so wie der folgende Weg. Oben angekommen noch kein Lag in Sicht. Dafür ein Pfad, den schon geschätzte 3 Millionen Kühe passiert haben müssen. Wir folgen den Kuhfladen und endlich:  «Lag da Laus». Aber ja, ein absolut idyllisches Fleckchen Erde, wir sind stolz auf den geschafften Aufstieg und beeindruckt von der Ruhe dieses Ortes.

Ebenfalls fasziniert sind zwei Enten, die uns schnell entdecken und via Wasserweg zu uns ans Ufer schwimmen und schliesslich zu uns watscheln. Natürlich nicht weil wir ihnen überaus sympathisch sind, sondern wohl eher, weil diese Touris doch immer etwas Essbares aus ihren seltsamen Säcken zaubern. Die Bettelei sollte ihnen Recht geben, sie bekommen ein paar Brotstücke ab. Wir begeben uns auf die andere Seeseite (auf dem Landweg), gefolgt von der 2er Entenpatrouille (auf dem Seeweg). Kaum auf das dortige Bänkchen gesessen, sind die zwei gefiederten Freunde auch schon wieder präsent und betteln.

Nebenbei machen wir ein paar Testaufnahmen mit der Nikon, dem neuen Rollei-Reisestativ, dem neuen Pol- und dem ebenso neuen ND-Filter. Nun ja, bei Kaiserwetter einen leichten ND-Filter ausreizen zu wollen, ist jetzt doch etwas ehrgeizig. Ich werde wohl den BigStopper noch bestellen. Nach ein paar Touristenfotos vom See machen wir uns an den Abstieg. Dieser verläuft recht abenteuerlich, aber durchaus attraktiv,  in einem dschungelartigen Waldstück. Beim Auto angelangt finden wir auch die offizielle Strasse ohne Schottereinlage zur Ortschaft Laus, ins Tal und zurück nach Curaglia.

Karte